Hintergrund

Welche Hebammenleistungen werden derzeit von Frauen genutzt und welche werden benötigt?
Wie viele Hebammen gibt es in NRW und welche Leistungen bieten sie in den Kliniken und ambulant an?

Ziel des Forschungsprojekts war es, diese Fragen zu beantworten. Es soll die Versorgung von Frauen und Familien in der Lebensphase von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und früher Elternschaft dargestellt werden.

In zwei Teilprojekten wurden dazu sowohl Mütter, als auch Hebammen befragt.

Dieses Dokument soll die wesentlichen Ergebnisse darstellen bzw auch ohne Projektwebsite ermöglichen, dass Sie Zugriff auf wichtige Informationen und Links haben.

Hier finden Sie die Pressmitteilung der hsg Bochum.

Hier den Ergebnisflyer.

Hier finden Sie die wichtigsten Ergebnisse knapp zusammengefasst im Factsheet.

Und hier einen Ausschnitt aus den Medienberichten zur Studie:
WDR
RTL
Westdeutsche Zeitung
Westfalenpost
Westfalenblatt
Lokalkompass
WAZ

IMPRESSUM

Projekt HebAB.NRW, Bereich Hebammenwissenschaft
Hochschule für Gesundheit
Gesundheitscampus 6-8
44801 Bochum

VERTRETEN DURCH:
Nicola Bauer, Rainhild Schäfers, Hochschule für Gesundheit

KONTAKT:
Telefon: +49 (0) 234 77727- 659
Telefax: +49 (0) 234 77727-859
E-Mail: hebab.nrw@hs-gesundheit.de

www.hebab.nrw

IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG:

Projekt HebAB.NRW, Bereich Hebammenwissenschaft, Hochschule für Gesundheit
Gesundheitscampus 6-8
44801 Bochum

Vertreten durch: Nicola Bauer, Rainhild Schäfers, Hochschule für Gesundheit

Kontakt: +49 (0) 234 77727-859 / hebab.nrw@hs-gesundheit.de